Was für ein Monat beim drumtrainer.online

Aaron Comess

Liebe Drummer und Drummerinnen!

am 30.11 konnte ich endlich mal den großartigen Ralf Gustke in mein Studio zerren und wir haben ein paar Interessante Tutorials und ein fettes Solo Gustke Style aufgenommen. Ich bin schon lange ein Fan von Ralf, spätesten seit einer legendären Live-Version von Schwester S. „Du liebst mich nicht“, die Ralf seinerzeit in Grund und Boden gerockt hat. Einfach ein Chef…Punkt.

Am Wochenende danach kam mal wieder mein Kumpel Aaron Comess im Studio vorbei um mein neues Yamaha Recording Custom einzuweihen. Aaron kennt man ja vor allem von den Spin Doctors oder auch Joan Osborne aber in Deutschland spielt er immer wieder mit unserem Chief-Rocker Westernhagen in den größten Hallen und daher war er mal wieder im Lande. Wir haben einige Songs von seinen Solo Alben aufgenommen, die es auch als Play-Alongs auf drumtrainer.online geben wird. In den Videos erklärt Aaron ausserdem die Drum Parts und krummen Takte und zockt noch ein sehr geiles Solo als modernes Tribute an Elvin Jones..auch ziemlich sehr fett!

Am 14.12 habe ich dann am frühen morgen einen äusserst gut gelaunten Stanton Moore vom Flughafen abgeholt. Ich hätte gedacht der wäre durch, nach zwei Zwischenstopps und ca 11 Stunden Flug, aber nix da, da wurde gleich los generdet was das Zeug hielt! Von Poky Way über Cissy Strut bis zu den Neville Brothers wurde nichts ausgelassen und lautstark auf dem Restaurant Tisch der Kreuzberger Frühstückskneipe gezockt. Die Aufnahme-Session für drumtrainer.online ging dann genauso weiter: weit über eine Stunde Interview und 5 sehr Interessante Tutorials über New Orleans Drumming vom geilsten!

Am gleichen Wochenende hatten wir ausserdem noch den Finnischen Drummer Tomi Salesvuo zu Gast. Tomi war gerade mit seiner Band East Funk Attack in Deutschland auf Tour und spielte im Studio ein paar der Songs ein und ein Tutorial zum Thema Funk und Jazz. Ein super Drummer und nebenbei Professor aus Helsinki!

Ausserdem sind wir endlich mit dem ersten Segment von Thomas Lang zum Thema Basic Groove Independence und Hand und Fuss Technik online gegangen. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir noch einige großartige Soli, Interviews mit Thomas und bekannten Kollegen und Tutorials von diesem sympathischen Super Helden veröffentlichen.

Der fette Abschluss dieses arbeitsreichen Monats war dann das dreistündige Intensive Training mit Stanton für 15 Drummer am Drumtrainer Berlin. Da hat der Gute dann nochmal richtig aufgedreht und den 15 Teilnehmern seine Beats und sein geballtes Wissen zum Thema New Orleans um die Ohren gehauen. Man war das gut!

Was soll ich sagen: ich bin immer noch ganz geflasht von dem Monat. Bleibt mir nur noch frohe Weihnachten und ein friedliches neues Jahr zu wünschen!

Alles Gute, Euer Dirk

Share

Seit seinem Studium am Percussion Institute of Technology in Los Angeles spielte der Groovemaster made in Germany (drums & percussion Magazin) mit diversen Chartplatzierungen in den deutschen Top 100, sowie einem #1 Hit in den amerikanischen Billboard Charts, auf Dutzenden von CDs und unzählige Gigs auf der ganzen Welt. Er trommelte für Gloria Gaynor, Kruder & Dorfmeister, Pee Wee Ellis, West Bam, Inga Rumpf, Elen uva. Dirk war 16 Jahre Drummer der deutschen Hip Hop-Formation Jazzkantine, ausgezeichnet mit dem ‘Echo’ und ‘Jazz-Echo’. Er trommelt seit mehr als 20 Jahren für den Funk/Soul-Act Count Basic, ausgezeichnet mit dem „Amadeus-Award“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.