Latin Rhythmen in der Pop Musik

Dirk Erchinger Latin Rhythm

Latin Musik ist ein faszinierendes Beispiel für die Verschmelzung und Weiterentwicklung von Afrikanischer Rhythmik und Europäischer Kultur. Latin Rhythmen sind eine Quelle der Inspiration für Generationen von Percussionisten und Schlagzeugern. Aber wer von uns Drummern hat schon die Gelegenheit, z.B. in einer Salsa Band, authentische Latin Musik zu spielen? In diesem Kurs erklärt Dirk wie man Latin Rhythmen in Pop-Musik integrieren kann und damit sein eigenes Spiel interessanter und vielfältiger gestaltet. Behandelt werden der Afro Cuban 6/8, der Mozambique und das Mambo Bell Pattern und wie man mit diesen Rhythmen und relativ einfach interessante Fills und Grooves “bauen” kann. Viel Spaß!

Hier geht's zum Kurs!

 

LG, Euer Dirk

Share

Seit seinem Studium am Percussion Institute of Technology in Los Angeles spielte der Groovemaster made in Germany (drums & percussion Magazin) mit diversen Chartplatzierungen in den deutschen Top 100, sowie einem #1 Hit in den amerikanischen Billboard Charts, auf Dutzenden von CDs und unzählige Gigs auf der ganzen Welt. Er trommelte für Gloria Gaynor, Kruder & Dorfmeister, Pee Wee Ellis, West Bam, Inga Rumpf, Elen uva. Dirk war 16 Jahre Drummer der deutschen Hip Hop-Formation Jazzkantine, ausgezeichnet mit dem ‘Echo’ und ‘Jazz-Echo’. Er trommelt seit mehr als 20 Jahren für den Funk/Soul-Act Count Basic, ausgezeichnet mit dem „Amadeus-Award“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.